Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit (2014)

Prof. Dr. Christoph Meinel


Die Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit wurde 2013 vom Hasso-Plattner-Institut (HPI) und dem Brandenburgischen Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) initiiert.

Diskutiert wurde u. a. mit Dr. Hans-Georg Maaßen (BfV), Prof. Dr. Jürgen Stock (BKA), Prof. Dr. Udo Helmbrecht (ENISA), dem Telekom-Vorstand Dr. Thomas Kremer, Bernhard Gerwert (CEO Airbus Defense & Space) und dem Branchenverband BITKOM über Fragen von Cyberkriminalität und -spionage, -schutz und -defence.

Über 250 Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Verwaltung kamen, um miteinander zu diskutieren. Dieses – nur eine Woche vor den NSA-Leaks durch Edward Snowden – zeigte, wie hochdringlich diese Themenfelder waren und noch immer sind.

Deshalb veranstalten das Hasso-Plattner-Institut (HPI) und das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) in Kooperation mit acatech, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften am 19. Mai 2014 erneut die Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit unter dem Titel „Defence im CyberSpace?“

Konferenzziele

Die Konferenz dient dem Austausch und der Vernetzung potentiell unvernetzter Akteure und Multiplikatoren der deutschen Sicherheitswirtschaft – Politik, Sicherheitsbehörden, Wirtschaft und Wissenschaft.

Folgende Themencluster stehen 2014 im Fokus:

Nationale Cybersicherheit
Überblick über Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und staatlichen Akteuren durch die Veranstalter und das Bundesministerium des Innern.

Cybersicherheit und Industrie 4.0
Die deutsche Industrie steht an der Schwelle zur vierten industriellen Revolution und die deutsche Wirtschaft hat die Chance, diesen entscheidenden Wandel mitzugestalten, denn Digitalisierung und Vernetzung werden Wirtschaft und Deutschland zunehmend verändern.

Cybersicherheit in der transatlantischen Partnerschaft
Die NSA-Affäre und die mit ihr verknüpften Enthüllungen haben die transatlantischen Beziehungen erschüttert. Sie haben auch offenbart, welche wichtige Rolle das Internet als essenzielles Element dieser Partnerschaft einnimmt – und wie unterschiedlich der Umgang mit diesem auf beiden Seiten des Atlantiks bewertet wird.

Müssen die Regeln transatlantischer Zusammenarbeit nach den Entwicklungen des vergangenen Jahres neu geschrieben werden und wie lässt sich verlorenes Vertrauen zurückgewinnen? Ist es sinnvoll, über den Aufbau eigenständiger nationaler oder europäischer Hard- und Softwareinfrastrukturen nachzudenken?

Cybersicherheit in kritischen Infrastrukturen
Cybersicherheit endet nicht bei dem Ausspähen und Offenlegen privater Mailadressen, sei es durch staatliche oder private Institutionen. Cybersicherheit ist auch kein alleiniges Thema von Unternehmen, deren Produkte oder Entwicklungen durch das Internet abgegriffen werden können.

Cybersicherheit ist ebenfalls eine intermediäre Conditio sine qua non der Aufrechterhaltung täglicher Ordnung. Wenn nämlich Verkehr, Energie oder Kommunikation angegriffen, hätte dies Auswirkungen auf alle Lebensbereiche unserer vernetzten, hochkomplexen Welt.

Successor of this series: Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit (2015)
Predecessor of this series: Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit (2013)

Eröffnung und Grußworte

Grußwort des Landes Brandenburg

Date: 2014-05-19
Lang: de
Dur: 00:09:52

Cybersicherheit aus Sicht des Bundesministeriums des Innern

Date: 2014-05-19
Lang: de
Dur: 00:30:13

Keynotes

Cybersicherheit und Industrie 4.0

Date: 2014-05-19
Lang: de
Dur: 00:30:06

Cybersicherheit in der transatlantischen Partnerschaft

Date: 2014-05-19
Lang: de
Dur: 00:19:37

Cybersicherheit in kritischen Infrastrukturen

Date: 2014-05-19
Lang: de
Dur: 00:24:40

Podiumsdiskussionen

Zusammenfassung und Ausblick

Zusammenfassung und Ausblick

Date: 2014-05-19
Lang: de
Dur: 00:07:09

Pressekonferenz